Sirena Sweet live: Lesbo-Show mit Freundin Lea

Mittwochabend, 18:30 Uhr: Essen kochen, einkaufen gehen, eine Folge der Lieblings-Serie schauen – oder vielleicht doch lieber eine extrem heiße Live-Show mit zwei bi-veranlagten Girls genießen? Wir haben uns für Letzteres entschieden und fassen für euch zusammen, was wir in der Starshow bei Fundorado mit Lea Lovebird, ebenfalls Pornodarstellerin, kurvig und ziemlich hemmungslos, und Sirena Sweet live erleben durften.

Inhaltsverzeichnis:

Straight outta Franken: Aus der Kleinstadt in den Porno-Olymp

Blond, süß und verdammt sexy: Pornodarstellerin Sirena Sweet könnte auf den ersten Blick durchaus als die Unschuld vom Lande durchgehen. Doch hinter dem verführerischen Lächeln hat es die junge Fränkin faustdick hinter den Ohren. Laut eigener Aussage hat sie mit der Erotik-Karriere ihr Hobby zum Beruf gemacht. Und wer Sirena Sweet live in Action erleben durfte, der wird bestätigen, dass sie ihr Hobby noch immer mit echter Begeisterung und Spaß an der Sache auslebt. Leider nicht immer selbstverständlich in der Branche.

Ihre natürliche Art hat aber nicht nur tausende Fans, sondern auch niemand geringeren als Rapper und Pornoproduzent King Orgasmus One überzeugt. Binnen kürzester Zeit steht das zuvor unbekannte Mädel aus Süddeutschland dank seines Supports nicht mehr nur für private Amateur-Sexclips, sondern auch für professionelle Musikvideos und große Produktionen vor der Kamera. Zuletzt durfte sie sich vor laufender Kamera in einer Lesben-Szene mit keiner geringeren als Mallorca-Star und Ex-Pornodarstellerin Mia Julia vergnügen. Unsere Eindrücke vom Sextape haben wir euch bereits in einem Artikel zum Sextape von King Orgasmus One und Mia Julia geschildert.

In der „Orgi Pörnchen“-Reihe des Rappers war sie unter anderem schon nackt an der Seite von Twitch-Legende Montana Black in Hardcore-Szenen und in Musikvideos von Finch Asozial oder Rednex zu sehen. In letzterem nimmt sie direkt die Hauptrolle ein und bringt erst die Eurodance-Cowboys um den Verstand und anschließend die Hose der Zuschauer zum Platzen, wenn sie ihre Drehpartnerin auf dem Saloon-Tisch mit der Zunge verwöhnt oder im Gefängnis ihre Lustschreie durch die Gitter stöhnt. Das unzensierte Video zu „Manly Man“ seht ihr übrigens bei Fundorado.

Sirena Sweet im unzensierten Rednex-Clip zu „Manly Man“
Quelle: www.fundorado.com

Showtime: Sirena Sweet und Lea Lovebird vor der Cam

Nun aber zurück zu unseren Erfahrungen mit der Sirena Sweet Live Show. Wie der Name schon sagt, finden die Shows live aus den privaten Wohnungen der Darstellerinnen statt. In diesem Fall live aus Sirenas Schlafzimmer, in welchem sie ihre Freundin Lea Lovebird aus Österreich als Gast für die heutige Camshow begrüßt. Dass es da mal das eine oder andere technische Problem geben kann, fällt wohl unter die Kategorie „Berufsrisiko“. Genau wie das spontane Verlangen nach ziemlich intensiven Berührungen in… da kommen wir später noch drauf zu sprechen.

„Und meine Hobbies sind… hmmm… Muschilecken!“

Lea Lovebird / FunDorado.com Starshow (14.04.2021)

Nach anfänglichen Problemen mit flackernden Lampen, werden diese von den Mädels kurzerhand in Form ihrer Smartphone-Leuchten ersetzt und so landet um 18:34 Uhr nach lediglich vier Minuten das erste mal eine Hand im Schritt von Sirena. „Und meine Hobbies sind… hmmm… Muschilecken!“, kichert Lea mit ihrem unverkennbaren Wiener Akzent als sie die Frage eines Zuschauers im Chat beantwortet und Sirena hierbei zärtlich streichelt.

Nach wenigen Minuten präsentieren sich die Girls nackt ihren Fans
Quelle: www.fundorado.com

Teil 1: Erste zärtliche Berührungen & tiefe Einblicke

Die Wienerin betitelt sich in ihrem Steckbrief übrigens selbst als Nachkatze und Sirena bietet ihr Gelegenheit das unter Beweis zu stellen. Die beiden hält es nicht lange in ihren sexy Dessous und schon nach wenigen Minuten verwöhnt Lea Sirenas Nippel ganz zärtlich mit der Zunge, was Sirena mit einem zufriedenen Schnurren quittiert. Aufgrund der minimalistischen Handy-Beleuchtung ist es recht dunkel vor der Cam, was ein paar Zuschauer bemängeln. „Hmmm… müssen wir mal versuchen, ob es nackig besser ist“, kontert Sirena und schon helfen sich die beiden Mädels gegenseitig aus den Slips. Unser Fazit: Ja, nackt sieht das alles doch gleich noch einmal viel besser aus! 😉

Sirena Sweet und Lea Lovebird nackt vor der Cam: In ihrer Lesbo-Show kommen sich die beiden Girls näher
Sirena und Lea vor der Cam: Vor den Augen der Zuschauer kommen sich die beiden Girls näher
Quelle: www.fundorado.com

Auch im Chat findet das Adamskostüm großen Anklang. „Geilster Arsch der Welt“ wird im Chat festgehalten als Sirena ihren Allerwertesten nackt in die Cam hält und auch Lea findet den kleinen, knackigen Po „zum Anbeißen“ – und kostet direkt mal, indem sie genussvoll mit der Zunge über die nackte Pobacke gleitet. Generell gehen die beiden Mädels sehr häufig und mit viel Spaß an der Sache auf die zahlreichen Chat-Kommentare und -Fragen ein. „Dann mach ich die Cam noch etwas runter, dann siehst du die Pussy auch sehr gut“, flüstert Lea als sie die Webcam in die Hand nimmt, an ihrem kurvigen nackten Body nach unten führt und einem Zuschauer so einen ganz besonderen Wunsch erfüllt.

Teil 2: Eine ganz besondere Überraschung zum Finale

Doch das reine Beobachten des heißen Treibens der beiden Girls genügt nicht allen Zuschauern. Einige wollen mehr, wollen den Camgirls zeigen, wie geil sie die Show finden. Mit der sogenannten Cam2Cam-Funktion zeigen sie sich den beiden Girls live, ähnlich wie bei einem Video-Call. „Steht ihr auch auf zusehen?“ fragt ein Fan im Chat. „Oh ja, ich finde es echt geil euch zuzusehen…“, haucht Sirena, deren Wangen vor Erregung längst rot leuchten und nimmt eine weitere Cam-Anfrage an. Die Girls sind langsam aber sicher so richtig in Fahrt. „Ich wär dann mal soweit…“ lacht Sirena, greift Lea plötzlich fordernd an die nackte Brust und schon verschmelzen die beiden und tauschen zärtliche Küsse aus.

Sirena Sweet und Lea Lovebird beim innigen Kuss vor der Webcam
Sirena Sweet und Lea Lovebird beim innigen Kuss vor der Webcam
Quelle: www.fundorado.com

Die Stimmung steigt, die Temperatur ebenfalls. „Gebt bescheid kurz bevor ihr kommt – dann schalten wir eure Cam an und schauen euch zu!“, motiviert Lea die Zuschauer, die sich mit der eigenen Video-Übertragung bisher noch zurückhalten. Ganz offensichtlich gefällt ihr der Anblick der zahlreichen, gut beschäftigten Zuschauer auf der anderen Seite. Die beiden Mädels fallen nun regelrecht übereinander her, verwöhnen sich gegenseitig mit Zunge, Hand und allerlei Sextoys. So kommt auch ein blauer Vibrator zum Einsatz, der es Sirena besonders angetan hat. Laut stöhnend kommt sie unter heftigem Zucken zum Höhepunkt, während es im Chat sehr ruhig geworden ist. Kein Wunder. Jetzt ist einfach nur noch Genießen angesagt. Auf beiden Seiten.

Sirena Sweet und Lea Lovebird genießen ihre Lesbo-Show in vollen Zügen
Die Girls verwöhnen sich – und genießen es in vollen Zügen
Quelle: www.fundorado.com

„Für die letzte halbe Stunde haben wir euch etwas ganz besonderes mitgebracht!“, kündigt Lea leicht außer Atem das große Finale der Show an. Sirena grinst nur verschmitzt und zaubert dabei einen Doppel-Dildo (wirkt auf den ersten Blick als hätte jemand zwei reguläre Dildos zusammengeklebt – so können beide Girls gleichzeitig Spaß haben) wie aus dem Nichts hervor. „Der Dildo müsste 1,50 m lang sein – wegen Mindestabstand“, lacht die Blondine. Natürlich haben beide Darstellerinnen zuvor einen Corona-Schnelltest gemacht, damit dem gemeinsamen Spaß nichts im Wege steht. Es folgt ein ziemlich wilder, lauter Ritt der beiden auf ihrem Überraschungs-Sextoy – aber diesen ausführlich zu beschreiben würde den Rahmen wohl sprengen. Kurz gesagt: Die beiden haben verdammt viel Spaß miteinander und bieten uns Zuschauern ein gebührendes Finale.

Sirena Sweet live – unser Fazit

Wow, diese Show hat uns mal wieder gezeigt, dass kein Pornofilm oder Sex-Clip echten Livesex vor der Webcam ersetzen kann. Sirena Sweet und Lea Lovebird sind zwei süße, wirklich verdammt attraktive Mädels, die sich genügend Zeit für ihre Fans nehmen, ohne dabei den erotischen Part außer Acht zu lassen. So konnten wir live zuschauen, wie sich die beiden Stück für Stück näher kommen, gegenseitig ausziehen, verwöhnen und absolut tabu- und hemmungslos auf zahlreiche Zuschauer-Wünsche eingehen. Selbst die fast schon akrobatische „Scherenstellung“ (eine ausführliche Erläuterung eben jener findet ihr auf wunderweib.de) wurde auf die Nachfrage eines Fans live von beiden getestet. Genau diese Live-Interaktion macht für uns immer wieder den Reiz von Live-Shows aus und macht sie so einzigartig.

Zum Glück war das nicht die letzte Show mit Sirena Sweet. Bei Fundorado ist sie regelmäßig in den sogenannten „Starshows“ zu Gast – alleine, mit einer Freundin oder auch mit einem männlichen Partner. So wird es auf keinen Fall langweilig. Um bei der nächsten Show dabei sein zu können müsst ihr übrigens nicht einmal. Ihr könnt die Seite vollkommen kostenlos testen und euch so selbst ein Bild der Liveshows, Girls und Videos machen. Ach ja, Aufzeichnungen der täglichen Live-Shows findet ihr dort übrigens auch. Wenn es euch gefällt bleibt ihr und erhaltet nach Ablauf des Testzeitraums alle Inhalte für knapp 25 Euro im Monat – ohne Limits, so viel und so oft ihr wollt. Gefällt es euch nicht, kündigt ihr einfach im Rahmen der entsprechenden Frist und braucht keine weiteren Abbuchungen oder ähnliches zu befürchten. Ein ziemlich guter Deal, wie wir finden.

p.s.: Auf der folgenden Grafik könnt ihr sehen, welche Pornostars ihr als nächstes live und kostenlos erleben könnt. Viel Spaß beim Testen!

Star Shows auf FunDorado.com